Einblicke

Die Abtei Maria Frieden in Kirchschletten
Am 17.10.2019

Die Männerquote …

Herzlich willkommen!

Herbstlich gestimmt und konzentriert schrieben wir
Taschen-Geschichten.
Erstaunlich was alles in eine Damenhandtasche passt und welche Geschehnisse man rund um so eine Tasche beobachten kann …
Sogar von lästig umschwärmenden Mückenschwärmen war die Rede. Was sich wohl in dieser umschwärmten Tasche verbarg?

Fortsetzung folgt am 21. November 2019

bis dahin grüßt euch
schreibbereit
Cornelia

Am 18.07.2019

Zum Thema: Urlaubsreisen

Ein jeder nahm den Stift zur Hand.
Wir reisten los zum Ostseestrand,
nach Österreich, New York und eine gar
per Bus sich Israel ansah.

So war es eine „Gruppenreise“.
Doch jeder schrieb auf seine Weise.
Verschickt am Ende einen Gruß,
mit Herzchen und mit einem Kuss.


Ich wünsche allen eine schöne Zeit
Der August ist für Kinder- und Jugendschreibtage reserviert.
Wir sehen uns wieder am 19. September 2019

Cornelia

Am 13.06.2019

Der Duft von Rosen …

Er inspirierte uns zu Texten, die Themen wie Liebe, Tod, Glaube und Heimat behandelten.
Bewegt von bewegenden Gedanken verdichteten wir diese am Ende zu Versen.

Manches blieb unvollendet.
Man darf gespannt sein, wie es weiter geht!

Eine rosige Zeit wünscht euch
Cornelia

Am 16.05.2019

Es wurde konzentriert geschrieben …
Der Mai, mit all seiner grünenden Kraft durchzog die Geschichten.
Und rund um dem Maibaum suchten wir nach Reim und Vers,
bewegten uns auf lyrisch verschlungenen Wegen.
Erheitert, verwegen … Dichter eben!

Die Schreibstube öffne ich wieder
am 13.06.2019.
Also eine Woche früher als üblich.
Geplant ist ein Treffen im Garten zu einem Gruppenfoto …
An alle Fotoscheuen! Sonnenbrille nicht vergessen!

Ich freue mich auf euch!
Stets schreibbereit und herzlich
grüßt

Cornelia

Am 11.04.2019

Zeit …
zu schreiben!
Über die Zeit, die träge dahin fließt und dann wieder in den Händen zerrinnt …
Zeit-Zucker, der rieselt und …
Zeit-Kobolde, die so manchen Schabernack aushecken …
Zeit, die sich nicht zurück drehen lässt und …
Zeit, die gemessen werden will.

Und dann brachte sich die Sommerzeit, im Sonnenuntergang in Erinnerung.

Und natürlich entstanden wieder Verse.
In Wortlisten versteckte Reime dienten als Vorlage.

Am 16. Mai öffnet die Schreibstube wieder für alle, die gerne die Geschichten entdecken möchten, die in ihnen stecken.

Bis dahin
stets schreibbereit (Zitat Renate L.)

Cornelia

Am 21.03.2019

Alles Münchhausen oder was?

Ja, wir hatten unseren Spaß,
mit Lügengeschichten
und am Ende mit Dichten!

Bis zum nächsten Mal

Cornelia

Am 21.02.2019

Die Schreibstube hat Zuwachs.
Herzlich willkommen liebe Lena.

Mitten in der närrischen Zeit, da kamen wir nicht umhin es bunt fabulierend zu treiben. Froschkönige hatten uns inspiriert. Und wir schrieben …

… von fesch kostümierten Rokokoprinzen oder eher fantasievoll dekorierten Freigeistern mit Lametta im Haar. Mann improvisierte. Der grüne Pelzmantel ließ Froschkönig ins Schwitzen kommen und das grüne Radel-Dress ebenfalls. Neopren wählte einer. War auch nicht besser. Alle nicht mehr ganz so taufrisch, weniger athletisch. Und einer wie der andere landete splitternackt auf einem schmalen Steg. Mancher Mann gab sich der Illusion hin, eine rauschende Nacht läge hinter ihm. Berauscht ganz sicher. Wir wollen nicht ins Detail gehen. Die Krone reichlich schief trug Mann noch auf dem schmerzenden Haupt.

Froschkönig und wenn er nicht gestorben ist …

Nach all den karnevalistischen Ausschreitungen widmeten wir uns der Lyrik. Liebes-Lyrik. Am 14. war Valentin.
Doch heiliger Sankt Valentin wo ist nur die Liebe hin …

Mit Alaaf und Helau verabschiede ich mich
bis zum nächsten Mal.

Cornelia

Am 17.01.2019

Es waren Schriftsteller wie Ernest Hemingway, Kate DiCamillo und Friedrich Nietzsche, die uns heute mit ihren Texten zu ganz besonderen Geschichten inspirierten.

Zum Abschluss der Stunde fasste jeder seine Gedanken zum Neuen Jahr in ein Haiku.

Durchwandernd seinen
Zeiten Raum vergeht der Mensch.
Glaubt die Zeit vergeht.

In diesem Sinne
bis Februar

Cornelia

Am 16.12.2018

Eine sonntägliche Schreibstunde in vorweihnachtlicher Stimmung.

Gestärkt mit Apfelcrumbel-Tea und Weihnachtsplätzchen entstanden wunderbare Geschichten um etwas andere Behausungen und ihre skurrilen Bewohner.

Es war ein wunderbar kreatives Schreibjahr!

Allen Teilnehmern der Schreibstube wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest und einen guten Start für 2019.

Herzlich grüßt euch
Cornelia

Wir sehen uns wieder im Januar.
Schreibbereit mit neuen Ideen.

Am 15.11.2018

Unsere November-Geschichten handelten von den Winden und der Wind-Fee.

Die Wind-Fee, keiner hat sie je gesehen. Keiner kennt ihren Namen. Sie kommt mit den Nebelschwaden, die aus den Mooren aufsteigen und über die Wiesen wabern …

November-schwer wurden die Geschichten.
Darf auch mal sein.

Bis zum Dezemberschreiben
wünsche ich euch
eine gute Zeit

Cornelia

Am 20.09.2018

Der erste Schultag nach den großen Ferien,
das war unser Thema an diesem Abend.

DSC05363

Es wurde geschrieben …

von dem nagelneuen, grün glänzenden, mit Glitzer aufgepeppten und bewunderten  Rollstuhl von Lisa …

von zwei Freunden, die sich auf den Weg machen,
doch Kastanienkobolde und Ampelmännchen zwinkern ihnen zu …

von Aupair-Mädchen, die zwar pflichtbewusst doch höchst peinlich als Schulwegsbegleitung fungieren und erst einmal abgewimmelt werden müssen …

Ja, so ein Schülerleben ist voller Tücken und wen wundert es, wenn Schüler dann abgekämpft erst nach dem großen Gong das Klassenzimmer betreten.

Dann erstellten wir Stundenpläne.
Füllten diese mit  herkömmlichen Unterrichtsfächer,
wie Lesen, Schreiben und Rechnen, was uns vernünftig erschien,
und dann mit ganz viel Besonderem wie:
Tier streicheln, Schlafen lernen, Holzdinge basteln, Stark-mach-Stunden …

Am Ende formulierten wir aus all dem Besonderen  Elfchen

DSC05366

Renate fand sie höchst amüsant!

 Am 19.07.2018

Es waren einmal drei MärchenerzählerInnen.

Sie entdeckten
eine Uhr, die die Zeit zurück dreht …
eine Schale mit magischen Kaffeebohnen …
eine weiße Feder, die jedem den rechten Weg zeigt …
den Stein, der Weisen …

Anna, deren Märchenkönig sein Buch des Lebens verlor
und zu einem bösartigen Tyrannen wurde, meinte:
Es war einmal – oder war es erst gestern?

Und Inge, sie schrieb von einem liebenswert, frechen, kleinen Geschöpf, einem Elfen, der einer alter Frau helfen wollte ihre Lebensaufgabe zu erfüllen.

Wie dem auch sei …

Salmei Dalmei Adomei
und
Blitz-Gewitter, Donnerschlag
Wir seh’n uns an ’nem and’ren Tag!

Ich wünsche euch allen schöne Ferien.

Im September – nach der Sommerpause – sehen wir uns wieder.

Am 21.06.2018

Ein Sommerabend in der Schreibstube …

DSC05261 (4)

Draußen im Garten wehte ein frischer Wind
und bei uns in der Schreibstube der Geist der Inspiration.
Unsere Helden,
die zunächst allesamt einen lauen Sommerabend genießen wollten,
wurden von schwarzen Katzen in dunkel Gassen gelockt …
versteckten sich vor geheimnisvollen Gestalten in hohlen Linden …
gerieten ins Gedränge der Karlsbrücke …
und einem wurde gar hinter einer Kirchentür aufgelauert!
Dann ließen wir unsere Geschichten ruh’n.
– sie sollen weiter wachsen und reifen –
und wandten uns der Lyrik zu.

Wir, die reifere Jugend, staunten, was die beiden Jungspunde
– Anna und Renate –
in Vollendung verfassten.

Am 17.05.2018

Von Eisheiligen und Maikäfern handelten die Geschichten an diesem Abend.

Es wurde konzentriert gearbeitet …

DSC05211

… und mit Freude dem Vortrag entstandener Wortwerke gelauscht.

DSC05209 (2)

Ein herzliches Willkommen den Neuen in der Schreibstube.

Am 22. April 2018

EPSON MFP image

Am Sonntag kamen die Oblaten
der Abtei Maria Frieden in Kirchschletten, gewappnet mit Stift und Papier,
zu mir in die Schreibstube.
Schreibimpulse entlockten ihnen wunderbare Geschichten,  ganz unter dem Motto
„Benedikt und seine Regel“ .
Es entstanden:

– Begegnungen mit Benedikt auf Pilger- und Wanderwegen …
– Abschieds- und Herzensgespräche …
– Briefe  …

Gesammelt  und  abgedruckt sollen sie – demnächst – als kleines Büchlein in die Klosterbibliothek stehen.

Ich danke allen Teilnehmern für diesen besondern Sonntagmorgen

Herzlich

Cornelia Stößel